Mobile Web-Apps

Was versteht man unter mobiler Anwendung (Mobile App)?

Eine mobile Anwendung, am häufigsten als App bezeichnet, ist eine Art von Anwendungssoftware, die auf einem mobilen Gerät wie einem Smartphone oder Tablet-Computer läuft. Mobile Anwendungen dienen häufig dazu, den Benutzern ähnliche Dienste zur Verfügung zu stellen, wie sie auf PCs zugänglich sind. Bei Apps handelt es sich im Allgemeinen um kleine, individuelle Softwareeinheiten mit eingeschränkter Funktion. Diese Verwendung von App-Software wurde ursprünglich von Apple Inc. und seinem App Store populär gemacht, der Tausende von Anwendungen für das iPhone, iPad und iPod Touch anbietet.

Eine mobile Anwendung kann auch als App, Web-App, Online-App, iPhone-App oder Smartphone-App bezeichnet werden.

Mobile Anwendungen sind eine Abkehr von den integrierten Softwaresystemen, die im Allgemeinen auf PCs zu finden sind. Stattdessen bietet jede Anwendung eine begrenzte und isolierte Funktionalität, wie z.B. ein Spiel, einen Taschenrechner oder mobiles Web-Browsing. Auch wenn Anwendungen aufgrund der begrenzten Hardwareressourcen der frühen mobilen Geräte Multitasking vermieden haben mögen, ist ihre Besonderheit heute Teil ihrer Attraktivität, da sie es den Verbrauchern ermöglichen, selbst auszuwählen, was ihre Geräte leisten können.

Die einfachsten mobilen Anwendungen nehmen PC-basierte Anwendungen und portieren sie auf ein mobiles Gerät. Da mobile Anwendungen immer robuster werden, fehlt diese Technik ein wenig. Ein anspruchsvollerer Ansatz besteht darin, speziell für die mobile Umgebung zu entwickeln und dabei sowohl ihre Grenzen als auch ihre Vorteile zu nutzen. Beispielsweise werden Anwendungen, die standortbezogene Funktionen verwenden, von Grund auf mit Blick auf das mobile Umfeld entwickelt,da der Benutzer nicht an einen Standort gebunden ist, wie dies beim PC der Fall ist.

Apps werden in zwei große Kategorien unterteilt: native Anwendungen und Webanwendungen. Native Apps werden für ein bestimmtes mobiles Betriebssystem entwickelt, normalerweise iOS oder Android. Native Anwendungen erfreuen sich einer besseren Leistung und einer feiner abgestimmten Benutzeroberfläche (UI) und müssen in der Regel einen viel strengeren Entwicklungs- und Qualitätssicherungsprozess durchlaufen, bevor sie veröffentlicht werden.

Webanwendungen werden in HTML5 oder CSS verwendet und benötigen nur minimalen Gerätespeicher, da sie über einen Browser ausgeführt werden. Der Benutzer wird auf eine bestimmte Webseite umgeleitet, und alle Informationen werden in einer serverbasierten Datenbank gespeichert. Webanwendungen erfordern eine stabile Verbindung, um verwendet werden zu können.

Derzeit sind mehrere Arten von Anwendungen verfügbar.

Spiele-Apps: Sie entsprechen den Computer-Videospielen und gehören zu den beliebtesten Arten von Apps. Sie machen ein Drittel aller App-Downloads und drei Viertel aller Verbraucherausgaben aus.

Produktivitäts-Apps: Diese konzentrieren sich auf die Verbesserung der Unternehmenseffizienz, indem sie verschiedene Aufgaben wie das Versenden von E-Mails, die Verfolgung des Arbeitsfortschritts, die Buchung von Hotels und vieles mehr erleichtern.

Lifestyle- und Unterhaltungs-Apps: Diese werden immer beliebter und umfassen viele Aspekte despersönlichen Lebensstils und der Sozialisierung, wie z.B. Dating, Kommunikation über soziale Medien sowie das Teilen (und Ansehen) von Videos. Einige der bekanntesten Apps wie Netflix, Facebook oderTikTok fallen in diese Kategorie.

Andere App-Typen umfassen Apps für den mobilen Handel (M-Commerce), die zum Online-Kauf von Waren wie Amazon oder eBay verwendet werden, Reise-Apps, die einem Reisenden in vielerlei Hinsicht helfen (Buchung von Touren und Tickets, Orientierung durch Karten und Geolokalisierung, Reisetagebücher usw.), und Utility-Apps wie Gesundheits-Apps und Strichcode-Scanner.

Über den Autor: Uwe Poltoranin
Datenschutzbeauftragter (DGI / bitkom) Datenschutzbeauftragter (TüV Rheinland Akademie) IT-Sicherheitsbeauftragter (TüV Rheinland Akademie)
BSI Grundschutz Praktiker (DGI), ISMS-Prüfer / leitender Prüfer nach ISO / IEC 27001 ( ISACA), IT-Risikomanager (DGI)
Projektmanagement IPMA® Level C, ITIL®Foundation Level, PRINCE2® Foundation Level, Certified Scrum Master - Scrum Product Owner
Nach oben scrollen