Schwachstellenbewertung (Schwachstellenanalyse)

Schwachstellenbewertung

Eine Schwachstellenbewertung ist der Prozess zur Definition, Identifizierung, Klassifizierung und Priorisierung von Schwachstellen in Computersystemen, Anwendungen und Netzwerkinfrastrukturen. Schwachstellenbewertungen liefern der Organisation, die die Bewertung durchführt, auch das notwendige Wissen, Bewusstsein und Risikohintergrund, um die Bedrohungen ihrer Umgebung zu verstehen und darauf zu reagieren.

Ein Schwachstellenbewertungsprozess soll Bedrohungen und die von ihnen ausgehenden Risiken identifizieren. Sie beinhalten in der Regel den Einsatz automatisierter Testwerkzeuge, wie z.B. Netzwerksicherheitsscanner, deren Ergebnisse in einem Schwachstellenbewertungsbericht aufgeführt werden.

Organisationen jeder Größe oder sogar Einzelpersonen, die einem erhöhten Risiko von Cyberattackenausgesetzt sind, können von irgendeiner Form der Schwachstellenanalyse profitieren, aber große Unternehmen und andere Arten von Organisationen, die laufenden Angriffen ausgesetzt sind, werden am meisten von der Schwachstellenanalyse profitieren.

Da Sicherheitsschwachstellen Hackern den Zugriff auf IT-Systeme und Anwendungen ermöglichen können, ist es für Unternehmen unerlässlich, Schwachstellen zu identifizieren und zu beheben, bevorsie ausgenutzt werden können. Eine umfassende Schwachstellenanalyse zusammen mit einem Managementprogramm kann Unternehmen dabei helfen, die Sicherheit ihrer Systeme zu verbessern.

Bedeutung von Schwachstellenbewertungen

Eine Schwachstellenanalyse liefert einer Organisation Informationen über die Sicherheitsschwächen in ihrer Umgebung. Sie gibt auch Hinweise darauf, wie die mit diesen Schwachstellen verbundenen Risiken bewertet werden können. Dieser Prozess bietet der Organisation ein besseres Verständnis ihrer Vermögenswerte, Sicherheitsschwachstellen und des Gesamtrisikos, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass ein Cyberkrimineller in ihre Systeme einbricht und das Unternehmen unvorbereitet erwischt.

Arten von Schwachstellenbewertungen

Schwachstellenbewertungen hängen von der Entdeckung verschiedener Arten von System- oder Netzwerkschwachstellen ab. Das bedeutet, dass der Bewertungsprozess den Einsatz einer Vielzahl von Werkzeugen, Scannern und Methoden zur Identifizierung von Schwachstellen, Bedrohungen undRisiken umfasst.

Zu den verschiedenen Arten von Scans zur Schwachstellenbewertung gehören die folgenden:

  • - Netzwerkbasierte Scans werden verwendet, um mögliche Angriffe auf die Netzwerksicherheit zu identifizieren. Diese Art von Scans kann auch verwundbare Systeme in drahtgebundenen oder drahtlosen Netzwerken erkennen.
  • - Host-basierte Scans werden verwendet, um Schwachstellen in Servern, Workstations oder anderen Netzwerk-Hosts zu lokalisieren und zu identifizieren. Bei dieser Art von Scan werden normalerweise Ports und Dienste untersucht, die auch für netzwerkbasierte Scans sichtbar sein können. Sie bieten jedoch einen besseren Einblick in die Konfigurationseinstellungen und den Patch-Verlauf gescannter Systeme.
  • - Drahtlose Netzwerk-Scans der Wi-Fi-Netzwerke einer Organisation konzentrieren sich in der Regel auf Angriffspunkte in der drahtlosen Netzwerkinfrastruktur. Neben der Identifizierung von Rogue-Zugangspunkten kann ein Scan des drahtlosen Netzwerks auch bestätigen, dass das Netzwerk eines Unternehmens sicher konfiguriert ist.
  • - Anwendungsscans können zum Testen von Websites verwendet werden, um bekannte Softwareschwachstellen und falsche Konfigurationen in Netzwerk- oder Webanwendungen zu erkennen.
  • - Datenbank-Scans können dazu verwendet werden, die Schwachstellen in einer Datenbank zu identifizieren, um böswillige Angriffe, wie z. B. SQL-Injection-Angriffe, zu verhindern.

Schwachstellenbewertungen vs. Penetrationstests

Eine Schwachstellenbewertung umfasst oft eine Penetrationstestkomponente, um Schwachstellen imPersonal, in den Verfahren oder Prozessen einer Organisation zu identifizieren. Diese Schwachstellen sind bei Netzwerk- oder System-Scans in der Regel nicht feststellbar. Dieser Prozess wird manchmal auch als Schwachstellenbewertung/Penetrationstest oder VAPT bezeichnet.

Penetrationstests reichen jedoch als vollständige Schwachstellenbewertung nicht aus und sind in der Tat ein separater Prozess. Eine Schwachstellenbeurteilung zielt darauf ab, Schwachstellen in einem Netzwerk aufzudecken und die geeignete Minderung oder Behebung von Risiken zu empfehlen, um diese zu verringern oder zu beseitigen.

Finden von Systemfehlern

Erfahren Sie, wie authentifizierte Schwachstellen-Scans Ihr Netzwerk und Ihre Webanwendungen schützen können.

Bei einer Schwachstellenbewertung werden automatisierte Tools zum Scannen der Netzwerksicherheit verwendet. Die Ergebnisse werden im Schwachstellenbewertungsbericht aufgeführt, der sich darauf konzentriert, Unternehmen eine Liste der Schwachstellen zu liefern, die behoben werden müssen. Dies geschieht jedoch ohne Bewertung bestimmter Angriffsziele oder -szenarien.

Organisationen sollten regelmäßig Schwachstellenprüfungen durchführen, um die Sicherheit ihrer Netzwerke zu gewährleisten, insbesonders wenn Änderungen vorgenommen werden. Beispielsweise sollten Tests durchgeführt werden, wenn Dienste hinzugefügt, neue Geräte installiert oder Ports geöffnet werden.

Im Gegensatz dazu geht es bei Penetrationstests darum, Schwachstellen in einem Netzwerk zu identifizieren, und es wird versucht, diese auszunutzen, um das System anzugreifen. Obwohl sie manchmal in Verbindung mit Schwachstellenbewertungen durchgeführt werden, besteht das Hauptziel von Penetrationstests darin, zu prüfen, ob eine Schwachstelle tatsächlich vorhanden ist. Darüber hinaus versuchen Penetrationstests nachzuweisen, dass die Ausnutzung einer Schwachstelledie Anwendung oder das Netzwerk beschädigen kann.

Während eine Schwachstellenbewertung in der Regel automatisiert ist, um eine Vielzahl ungepatchter Schwachstellen abzudecken, werden bei Penetrationstests in der Regel automatisierte und manuelle Techniken kombiniert, um den Testern zu helfen, tiefer in die Schwachstellen einzudringen und sie auszunutzen, um in einer kontrollierten Umgebung Zugang zum Netzwerk zu erhalten.

Sie haben Fragen oder möchten eine Schwachstellenanalyse durchführen lassen? Rufen Sie uns – 04532-2767803

Über den Autor: Uwe Poltoranin
Datenschutzbeauftragter (DGI / bitkom) Datenschutzbeauftragter (TüV Rheinland Akademie) IT-Sicherheitsbeauftragter (TüV Rheinland Akademie)
BSI Grundschutz Praktiker (DGI), ISMS-Prüfer / leitender Prüfer nach ISO / IEC 27001 ( ISACA), IT-Risikomanager (DGI)
Projektmanagement IPMA® Level C, ITIL®Foundation Level, PRINCE2® Foundation Level, Certified Scrum Master - Scrum Product Owner
Nach oben scrollen